MB Collaborations logo

Komplexitätsreduktion – im Unternehmen, mit dem Unternehmen, von innen heraus

Die Herausforderung: höhere Komplexität durch steigende Produktvarianz

Fakt ist: Viele Unternehmen wünschen sich Komplexitätsreduktion. Dem entgegen steht, dass ihre Kunden individuelle Produkte fordern. Organisationen kommen dem nach, indem sie ihre Produktvielfalt und die Zahl der Varianten steigern. Das Problem dabei: Häufig folgt die Neuentwicklung einer Variante unabgestimmt der anderen. Mit zunehmender Produktvarianz steigen die Komplexitätskosten im Unternehmen. Entwicklungs- und Änderungsaufwände nehmen zu, Reaktionszeiten werden länger, die Kapazitäten für Innovationen und Neuentwicklungen schrumpfen. Ingenieure beschäftigen sich in ihren Projekten mehr mit der Wartung und Instandhaltung als mit der Entwicklung neuer Produkte. Fakten, die sich negativ auf die Wettbewerbsfähigkeit auswirken.

Als Experten für Komplexitätsmanagement bringen wir von MB Collaborations unseren externen Blick in Ihr Unternehmen ein und erarbeiten gemeinsam mit Ihren internen Experten Wege zur Komplexitätsreduktion. Das Ziel: die Variantenvielfalt für den Kunden extern zu erhalten sowie zukünftig zu erweitern und dabei gleichzeitig die interne Varianz der Komponenten und Prozesse zu minimieren.

Unsere Methodik: Modularisierung zur Komplexitätsreduktion

Mit unseren Kunden entwickeln wir gemeinsame Lösungen, um die Komplexität der Produktvarianten einer Organisation zu verringern.

Komplexität entsteht dabei durch die getrennte Betrachtung von externer und interner Varianz innerhalb einer Organisation. Das heißt beispielsweise, dass Ihr Vertrieb Kunden die Produkte anbietet, die sich am besten verkaufen lassen – unabhängig davon, ob es diese Varianten vielleicht schon gibt. Dieser externen, vom Markt getriebenen Variantenvielfalt steht die interne Varianz gegenüber: Die Entwicklungsabteilungen arbeiten daran, gewünschten Produktvarianten immer neu zu kreieren, um den Kundenwünschen nachzukommen. Die Produktion fertigt ähnlich einer Manufaktur, damit sie die Neuentwicklungen für die Kunden so schnell wie möglich herstellt. Gerade bei international tätigen Unternehmen laufen diese Prozesse weltweit ab, da die Produkte dank der Globalisierung in allen großen und kleinen Märkten verkauft werden. Das Resultat: der Überblick geht verloren.

Bei der Komplexitätsreduktion berücksichtigen wir die interne Perspektive: Wir betrachten die Historie des Unternehmens, die Komponenten, die Organisationsstruktur sowie interne Prozesse. Gleichzeitig hören wir den Mitarbeitern aufmerksam zu. So verstehen wir die individuellen Herausforderungen, vor die sich Ihr Unternehmen gestellt sieht, im Detail. Wir unterstützen dabei, dieses intern vorhandene Wissen für eine modulare Produktentwicklung zu aktivieren und zu vernetzen.

Auf Basis dieses Know-hows entwickeln wir gemeinsam mit Ihren Experten eine modulare Produktarchitektur – jeweils individuell an Ihre Organisation und Ihre spezifischen Bedürfnisse angepasst. Dabei setzen wir auf Partnerschaft: Als Experten für Komplexitätsmanagement begleiten wir Ihr Unternehmen langfristig – von einer ersten Portfolioanalyse bis hin zur Implementierung einer modularen Produktarchitektur. Im Ergebnis tragen Ihre Mitarbeiter aktiv zur Komplexitätsreduktion und zur Nutzung von Optimierungspotenzialen bei und können das zukünftig weiterhin selbst übernehmen – ohne externe Unterstützung.

Mit folgenden Leistungen unterstützen wir Sie:

Dabei betrachten wir:

MB Collaborations: Ihre Experten für Komplexitätsmanagement

Als Gründer von MB Collaborations verbinden wir Expertise beim Komplexitätsmanagement mit technischem Know-how und zehnjähriger Erfahrung in der Komplexitätsreduktion.

Daniel Mund

Daniel Mund

Geschäftsführer MB Collaborations

Häufig ist Komplexität mit der Zeit gewachsen. Damit sie Ihnen nicht über den Kopf wächst, identifizieren und gehen wir gemeinsam mit Ihnen mögliche Wege zur Komplexitätsreduktion. Dabei ist uns eine langfristige und nachhaltige Verankerung in Ihrer Organisation wichtig. Wenn wir Ihr Unternehmen verlassen, sind die gemeinsam erarbeiteten Vorgehensweisen bei Ihren Mitarbeitern etablierte Standards.

Vor der Gründung von MB Collaborations 2015 arbeitete Daniel Mund sechs Jahre lang im Auftrag der P3 Group, bei der er den Bereich Komplexitätsmanagement aufbaute und diverse Projekte in diesem Bereich innerhalb verschiedener Branchen (Maschinen- und Anlagenbau, Luftfahrt, Automobil) leitete und implementierte. Neben der Entwicklung modularer Konzepte lag ein weiterer Schwerpunkt auf der Befähigung von Organisationen, modulare Produkte selbstständig zu entwickeln.

Zuvor arbeitete der studierte Wirtschaftsingenieur (Technische Universität Hamburg-Harburg) mit Master in "Quality and Operations Management" (Chalmers University of Technology, Göteburg) in der Luftfahrtindustrie.

Ingo Boegemann

Geschäftsführer MB Collaborations

Markt und Technik werden häufig getrennt voneinander betrachtet. Teil unserer Aufgabe ist es, die verantwortlichen Abteilungen, darunter Vertrieb und Marketing sowie Produktentwickler und Ingenieure, und ihr jeweiliges Wissen zusammenzubringen. Gemeinsam identifizieren wir Optimierungspotenziale, um zusammen lokale Missstände zu beheben.

Ingo BoegemannDaniel Mund

2012 startete Ingo Bögemann seine Berater-Karriere bei der P3 Group, wo er Daniel Mund begegnete. Bereits im Rahmen von Forschungs- und Projektarbeiten an der Technischen Universität Hamburg-Harburg sowie der University of California, Berkeley fokussierte sich der studierte Maschinenbauingenieur auf Themen der modularen Produktentwicklung. Bei P3 spezialisierte er sich weiter auf die Themenfelder Modularisierung, Variantenmanagement und Komplexitätsreduktion für die Branchen Luftfahrt, Automobil sowie Maschinen- und Anlagenbau. Seine Schwerpunkte hier waren insbesondere alle technischen und konstruktiven Aspekte der modularen Produktentwicklung.

Deutsch