MB Collaborations logo

Referenzen Maschinen- & Anlagenbau

Nachfolgend finden Sie ausgewählte Referenzen aus dem Maschinen- und Anlagenbau zu den Themen modulare Produkte , Baukästen , Standardisierung und Produkt-Plattformen.


Entwicklung eines modularen Produktkonzeptes für Aufzüge (mehrere Produktlinien)

Unser Kunde: ein Anlagenhersteller für Aufzüge und Fahrtreppen

Unser Kunde ist ein weltweit agierender Anlagenhersteller für Aufzüge und Fahrtreppen mit Entwicklung und Produktion in Europa, Asien, Nord- und Südamerika.

Die Zielsetzung: Produktfamilien zusammenführen, erweitern und Kosten sparen

Der Hersteller für Aufzüge und Fahrtreppen verfolgte mit seinem Projekt zur Entwicklung von einem modularen Produktkonzept drei wesentliche Ziele:

Im Rahmen der Entwicklung der nächsten Anlagengeneration sollten erstens mehrere existierende Produktfamilien zusammengeführt und deren Umfang noch erweitert werden.

Zweitens war vorab für die Modularisierung ein knapper Zeitrahmen in Kombination mit –drittens – ambitionierten Kostenersparnis-Zielen festgelegt worden.

Der große Entwicklungsumfang, der alle Baugruppen der Anlagen betraf, war auf mehrere Entwicklungsstandorte auf verschiedenen Kontinenten verteilt.

Das Vorgehen: Analyse der Vielfalt, Modulschnitt, Variantenreduktion

Am Anfang stand die Erfassung der Ausgangssituation. Dazu zählte einerseits die Analyse der externen Vielfalt, also der Produkteigenschaften, die der Kunde wählt, und der daraus resultierenden Varianten. Andererseits war die Analyse der internen Vielfalt, also der technischen Komponenten und deren existierender Variantenvielfalt Teil dieser Bestandsaufnahme.

Um das umfangreiche System mit mehreren tausend Teilen zu bearbeiten, wurde das Gesamtsystem in etwa zehn Module zerlegt. Diese sind so definiert sind, dass sie jeweils stark voneinander abhängige Komponenten enthalten, die im weiteren Vorgehen gemeinsam betrachtet werden müssen.

Um die Variantenvielfalt zu reduzieren und die Ziele der Modularisierung auf die Art zu realisieren, wurden die Abhängigkeiten zwischen externer Vielfalt, der Kundenauswahl, und interner technischer Vielfalt im Detail analysiert. Diese Analyse lieferte die Basis für die Entwicklung technisch-konstruktiver Lösungen, um die Variantenvielfalt zu reduzieren.

Um das Erreichte mit den Zielen zu vergleichen, wurden die zu erwartenden Kostenersparnisse mit einem Komplexitätskostenmodell beurteilt.

Das Ergebnis: Reduktion der Variantenvielfalt, Senkung der Komplexitätskosten

Das modulare Produktkonzept für die Aufzüge kann sich sehen lassen: Die entwickelte Produktgeneration vereint mehrere Produktfamilien der vorherigen Generation und ermöglicht es, diese für den Kunden als eine übergangslose Produktfamilie anzubieten.

Mit Hilfe der Modularisierung wurde die technische Variantenvielfalt um mehr als 50 Prozent reduziert. Die direkten Produktkosten sowie Komplexitätskosten wurden um 30 Prozent gesenkt.


New Call-to-action


Deutsch